Vollversammlung am 29.11.2017

Beginn der Vollversammlung: 14:12 Uhr
Es wurde festgestellt, dass wir nicht beschlussfähig sind, weil nicht korrekt eingeladen wurde.
Es waren 12 Fachschaftsmitglieder anwesend, davon 3 Nicht-FSR-Mitglieder. Desweiteren war ein Gast anwesend.

FSR: Lukas M., Sophie, Ida, Jasmin, Paul, Min, Felix, Nannette, Lukas H.
Nicht FSR: Yannik, Jann, Lisa
Gast: Antje

Heutige Tagesordnung

  • TOP 1: Begrüßung und Vorstellung der Tagesordnung
  • TOP 2: Personalwahlen
  • TOP 3: Entlastung der FinanzerInnen
  • TOP 4: Änderungen in der Satzung und Wahlordnung
  • TOP 5: Eingliederung zweier Studiengänge in die Fachschaft
  • TOP 6: Verhalten in der Fachschaft untereinander
  • TOP 7: Sonstiges
  • Es wurde die Anwesenden begrüßt und die Tagesordnung verlesen.
  • Wahl der Redeleitung: Jasmin (im Konsens angenommen)
  • Wahl der Protokollierende: Yannik und Ida (im Konsens angenommen)
  • Wahl der Antragskommission: Entfällt.
  • Der Bericht existiert schon und wird auch vorgetragen → Transparenz ist wichtig!!!!
  • Was ist der Rechenschaftsbericht? Haushaltsplan des letzten Jahres wird vorgestellt um für Entlastung der Finanzer zu sorgen
  • Der Haushaltsplan wurde von Sophie kurz vorgestellt, jedoch mit der Bemerkung, dass einige Ausgaben noch nicht vollständig sind. Und vom Asta nochmal zurückkam mit der Bitte, diesen nochmal zu überprüfen!
  • Es gibt auch Differenzen in den Kassenbüchern in der Größenordnung von 5 € die sich bisher nicht erklären lassen.
  • Der Haushaltsplan wurde kurz geöffnet, es gab kurze Verständigungen über den FSR-Merchandise.
  • Auch hier werden sich noch Beiträge ändern (zum Beispiel Studierendenbeiträge).
  • DFM soll nicht vom FSR finanziert werden. Die externe Finanzierung ist geklärt. Was zur Debatte steht, ist ein Honorarvertrag, der 350 Euro nicht überschreiten soll.
  • Kontoführungsgebühren scheinen zu entfallen. Dafür werden Projektvorschüsse gelöst bzw. abgerechnete Veranstaltungen werden an Sophie überwiesen, die die Beträge an diejenigen überweist, die das Geld vorgestreckt haben.
  • Änderung soll sein, dass dieser Punkt nur gilt, sofern keine übergeordnete Satzung dies festlegt.
  • Es folgt eine Diskussion, ob dieser Punkt ganz entfernt werden soll oder ob es lediglich abgeändert wird.
  • Wir streichen Paragraph 9(5) aus der Satzung der Fachschaft (Umlaufbeschlüsse) (7/0/1). Da diese VV nicht beschlussfähig ist, gilt dies nur als Empfehlung für die nächste VV.
  • „Kandidaten dürfen nicht im Wahlausschuss sitzen“ Begründung: Vermeidung von Wahlmanipulation
  • Gegenargumente: Fehlende Bereitschaft von Fachschaftsmitgliedern diese Position zu übernehmen. Auch da dies vorher nicht funktioniert hat.
  • „Beschluss ob Paragraph 8(2) dahingehend geändert bzw. erweitert wird. (2/5/2) → da nicht beschlussfähig, empfiehlt die VV, dass der Paragraph nicht geändert wird
  • Grundlage ist, dass diese Studiengänge dem Institut angehören, jedoch zurzeit nicht studentisch durch einen FSR vertreten werden.
  • Konsequenz einer nicht Eingliederung wäre, dass sich diese Studiengänge selbst verwalten müssten
  • die Rechtliche Grundlage ist laut Sophie geregelt
  • Haben die beiden Studiengänge nachgefragt oder kam es von uns? Kam von uns, da die StuKo, etc sowieso schon diese Studiengänge verwalten
  • Beschluss: „Wollen wir die beiden Masterstudiengänge Data Science und Astrophysics in unsere Fachschaft mit eingliedern?“ (10/0/0) → Empfehlung aufgrund von mangelnder Beschlussfähigkeit
  • Es wurden Probleme vorgestellt, die in der Fachschaft herrschen. Vor allem die Raumordnung, die mangelnde Sitzungsdisziplin und das Anmelden zu Fahrten über Orga-Mitglieder standen im Vordergrund.
  • Gemeinsam sollten über die Probleme und die Lösungsvorschläge gesprochen werden. Auch Vorschläge aus der Fachschaft, die nicht im FSR sind, waren sehr erwünscht.
  • Es wurde angemerkt, dass die Raumordnung nicht von der FS genehmigt wurde und diese auch nicht mit ihr zusammen ausgearbeitet wurde. Der FSR hat sich somit über die Fachschaft gestellt.
  • Vorschlag: auf der nächsten VV mit anbringen und abstimmen lassen & wenn die Raumordnung bestätigt wurde, werden die Konsequenzen bei Nichteinhaltung ausgearbeitet.
  • Frage ist auch: Wie kann man sie durchsetzten? FS und FSR stehen auf gleicher Höhe
  • Transparenz bei den Anmeldungen wird gewünscht. Inoffizielle Wartelisten sind nicht weiter erwünscht.
  • Priorität: -1 Orga 0. (Erstis), 2.(Orga Team), 3. Ordnungsgemäße Anmeldung per E-mail (FS Mitglieder vor externen!), 4. für den Falls dass noch Plätze frei sind, dürfen alle anderen Bewerber auch mit (ausgehängte Liste) (9/0/0)→ Empfehlung
  • Orga arbeitet bitte transparent (9/0/0) → Empfehlung
  • Es geht um die Problematik, dass es des öfteren zu Störungen der Sitzung des FSR kommt.
  • Es gibt den Vorschlag während der Sitzung die störenden Anwesenden des Sitzungsortes zu verweisen (sofern dies das Forum oder Mathecafe ist)

Abstimmung:

  • Entweder arbeiten oder mitreden: (6/2/2)
  • Sitzungs und Arbeitsbereich: (0/7/4)
  • eigener Sitzungsraum: (2/6/3)
  • Die VV empfiehlt Punkt 1
  • Wer ist dafür, erst abzustimmen über die Raumodnung und erst danach über die Konsequenzen bei Nichteinhaltung dieser zu reden?(6/3/1)
  • Yannik hatte die Anmerkung, dass der FSR gerade einen massiven Imageverlust erleidet.
  • Er sieht als einen der Hauptgründe dafür Sophies Verhalten auf Veranstaltungen des FSRs
  • Außerdem bemerkt er, dass Sophie vergleichsweise viele Aufgaben übernimmt und diese teilweise unzuverlässig ausführt.
  • Er sieht darin dringenden Handlungsbedarf.
  • Wurde verschoben, da Sophie nicht da ist und Yannik der einzige anwesende nicht FSR-ler war. Der FSR hat jedoch eine interne Feedbackrunde, worüber sie konstruktive Kritik äußern können. Yannik soll sich an den Kriterien orientieren.

Ende der Vollversammlung: 16:30 Uhr

fsr sitzung protokoll

  • Zuletzt geändert: vor 24 Monaten
  • (Externe Bearbeitung)