Protokoll zur Sitzung vom 19.12.2011

Anwesend:Katjana, Sebastian, Clara, Johann, Thomas, Dario, Arvid, Anna, Jochen
Abwesend:Rest
Leitung:Katjana
Protokoll:Johann

Anna resumiert die Institutsratssitzung vom 14.12. Eins der Themen war der Vorschlag ein Teilzeitstudium für Physik einzuführen. Gründe dafür sind: Vorm Arbeitgeber müsste ein Student sich rechtfertigen, wenn einer seinen Bachelor und Master in 20 Semestern, statt in 10 gemacht hat. Dies ist laut Studienordnung möglich. Sebastian weisst darauf hin, dass bereits bei einem normalen Studium doppelte Studienzeit möglich ist, und es daher auf die vierfache Studienzeit hinauslaufen könnte. Ein weiteres Problem ist, dass es bislang kein Bafög für diese Studienform gibt. Die Nachfrage der Studienform ist zu gering. Es besteht die Idee, mit den Berliner Universitäten Physik als 3. Lehramtsfach als Teilzeitstudium anzubieten, wobei laut Aussage einiger Professoren Physik als 3. Fach nicht von Sprachenstudenten belegt werden darf. Doch dazu wird erst einmal auf die Gesetzgebung gewartet. Auch ist es nicht einfach, das zeitliche Kursangebot den Interessenten recht zu machen, da z.b. Arbeitnehmer anders Zeit haben als jemand, der Schwangerschaftsurlaub nimmt.
Bastian nennt die generelle Unzufriedenheit über Puls als weiteren Punkt. Die Unileitung hat sich überlegt, innerhalb den nächsten 3 bis 4 Jahren ein neues System auf die Beine zu stellen.
Um Geldkürzungen, die auch die Physik betreffen, entgegenzuwirken, sollen von den Studenten Politiker nach Potsdam eingeladen werden um den Studienort diesen Leuten interessant zu machen. Sebastian fügt hinzu, dass es später Unterstützung von den Professoren geben könnte.
Es wurde angekündigt, dass am 2.6.2012 Die lange nach der Wissenschaften stattfinden wird. Arvid fragt, wieviel denn bei der Sitzung dabei waren. Sebastian zählte 4 Professoren, 3 Mitarbeiter und 3 bis 4 Studenten. Arvid möchte wissen, ob es sich eher um eine Diskussion oder eine Infoveranstaltung handelte. Dies beantwortet Sebastian, es gebe in den öffentlichen Sitzungen Diskussion, da es aber keine Abstimmungen gebe, werde hier nicht alles bis zum Schluss ausdiskutiert. Er fügt hinzu, es gebe laut Richter ein monatliches Treffen.

Katjana berichtet von der Vefa und meint, dass sie nicht beschlussfähig waren, da nur 14 Stimmberechtige anwesend waren. Zur Systemakkreditierung wurde gesagt, dass es eine gute Sache sei, der Asta allerdings finde es schlecht, da die Uni dadurch eher marktorientierten Charakter bekommt.
Die Homepage der Vefa muss dringend neu gemacht werden, diese soll nicht mit dem Unisystem erstellt werden, da man sich davon ein wenig abgrenzen möchte ala „Wir Studenten - nicht die UNI“
Zum Thema Bildungsstreikdem berichtet Katjana von einer Anteilnahme von ca. 300 bis 400 Personen. Ein Problem sei die neuen Lehramtsbachelor und Masterordnungen, da diese nicht immer kompatibel seien. Arvids Einwurf, dass die neuen Studenten auch nur unter der neuen Ordnung studieren, wird von Sebastian trotzdem als Problem angesehen, da es sein könnte, dass man bereits abgeschlossene Module im Bachelorstudium als Master noch einmal machen müsse.
Vefa-Protokoll: <blockquote> Es waren 14 FSRs da, wir waren also nicht beschlussfähig, es gab aber auch keine Anträge. Von uns waren Kaddy und ich da.

Es wurde über das Desaster der VeFa-Homepage gesprochen, eine Stelle zur Erstellung einer neuen Homepage wurde noch nicht ausgeschrieben, passiert wohl im nächsten Jahr.

Sebastian Geschonke (AStA) berichtete über den Akreditierungsworkshop, der wohl auch dazu da war, um neue Studierende zu gewinnen, damit diese auch mit in den Akreditierungsprozess mit eingebunden werden. Es wird überlegt, einen Anreiz zu schaffen: evtl über Studiumplus oder auch finanziell. In den nächsten Semestern soll es wieder Workshops dazu geben.

Franz Zimmermann( AStA) berichtete über Probleme mit der Lehramts-Master-Ordnung. Man soll darauf achten, dass man in den Master immatrikuliert wird, für den man auch den Bachelor gemacht hat, da das sonst Doppelungen oder Fehlen von Kursen zur Folge hat.

(Auf die Frage, was uns gerade bezüglich der Finanzprüfer und digitalisierte Plakate betrifft wurde inoffiziell geantwortet, das dann zur Sitzung.)

In der nächsten Sitzung werden sich alle anwesenden Fachschaften vorstellen. </blockquote>

Es waren weniger Besucher als im letzten Jahr, aber immernoch ausreichend. Mit der Band wurde nicht abgesprochen, ob sie alkoholische Getränke an der Bar kostenlos bekommen oder nicht. So wurden anfangs Clubmaten rausgegeben, später bekamen sie nichts mehr. Besser wäre es, so etwas vorher zu klären. Die Spendeneinnahmen für den Alkohol betrugen 98€. Es werden Becher vermisst.

Von den BCElern und ArbeitslehreTechnik kam eine Anfrage, ob im nächstes Jahr „Golm Rockt“ zusammen veranstaltet wird. Ein Treffen ist in der 1. Januarwoche angedacht, um zu klären, ob wir da mit machen. Arvid fände es eine schöne Sache mit anderen zusammen zu arbeiten. Katjana wirft ein, dass die Vefa das ganze mit 1500€ finanziert, somit steht ausreichend Geld zur Verfügung.

Flyer sind in Arbeit, welche Spiele werden gespielt? Es steht die Frage im Raum, ob Mitte Januar noch was anderes geplant werden soll. Man einigt sich auf einen Waffelabend mit Glühwein an einem Nachmittag / Abend

Finanzebschluss: Wir geben maximal 70€ (50€ für Verpflegung/ 20€ Preise) für die Lanparty aus. Einstimmig angenommen

Anwesend: Frau Roelly (von den Profs) sonst nur Studenten. Fakultät übernimmt Absolventenfeier nicht mehr, das macht jetzt das Institut.
Arvid: Letzte Feier war mieserabel, Nicht gut organisiert, es gab keine Wertschätzung der Absolventen. Ein Doktorantentag ist Mitte Januar geplant, dies sei sehr knapp um etwas zu organisieren. Daher wird dieser wohl nach hinten verschoben. Es gab Kritik von Dozenten: Bachelor bleiben ja sowieso an der Uni, warum gibt es für sie also eine Party? Dies stand noch offen, vielleicht spielt eine Band und es kann überlegt werden, ob der FSR eine Rede halten möchte. Dazu erzählt uns Arvid im Januar mehr.

Thomas ist eigentlich für Pflege des Forums zuständig, ist aber nicht mehr wirklich dort. Aufräumen ist Sisyphusarbeit, daher braucht man nur die Blumen gießen. Er bittet darum, ob diesen Dienst jemand übernehmen könnte.
Man fragt sich, ob es eine Einladung an die Professoren gab. Eine ging an die Infoliste, es ist aber nicht sicher, ob diese ankam.

Nächste Sitzung:

nächste Sitzung:02.01.2011
nächste Einladung:Thomas
nächste Verpflegung:Sebastian
nächste Sitzungsleitung: Johann

fsr sitzung protokoll

  • Zuletzt geändert: vor 24 Monaten
  • (Externe Bearbeitung)