Protokoll zur Sitzung vom 14.10.2015

Anwesend: Felix M. (bis 20 Uhr), Mandy, Christian G., Jonas, Michael, Nadine, Lukas, Jasmin (bis 20 Uhr), Paul, Danny, Nanette (bis 20 Uhr), Felix D., Timon, Zafer, Min (ab 19:00 Uhr), Dennis (ab 19:29 Uhr)
Entschuldigt: Martin (laut Dudle permanent entschuldigt), Dennis
Leitung: keine Leitung (siehe Protokoll Klausurtagung)
Protokoll: Zafer

Beginn der Sitzung um 18:00 Uhr

Abstimmungen und Meinungsbilder werden im Format Ja-Stimmen/Nein-Stimmen/Enthaltungen angegeben. Nach Vorschlag der Klausurtagung gab es auf dieser Sitzung keine explizite Sitzungsleitung. Die Tagesordnungspunkte wurden an der Tafel gesammelt, nach Prioritäten geordnet und dann im Rahmen der vorhandenen Zeit abgearbeitet.

Es wird über eingegangene Post und E-Mails berichtet. Der Termin für die nächste Sitzung wird auch festgehalten.

Post

Emails
Christian G. berichtet von eingegangenen E-Mails, auf die von unserer Seite noch nicht geantwortet wurde.

  • Wir wurden vom Betreiber der Seite Handgepaeckguide.de auf einen Fehler beim Link zum Akademischen Auslandsamt hingewiesen und gleichzeitig gebeten, seinen Blog zu verlinken. Darüber soll im Rahmen der Diskussion Umgang mit Werbung gesprochen werden.
  • Jan vom Fachschaftsrat Informatik hatte eine Mail geschrieben, dass sie einen Drucker abzugeben haben. Wir brauchen ihn nicht unbedingt, da sich noch zwei Drucker in der Mathematik befinden. Da die Mail jetzt aber schon eine Weile her ist fragen wir den Drucker trotzdem an, da FSRs, die ihn dringender bräuchten sich jetzt wohl schon gemeldet hätten.
    Zafer schreibt die Mail
  • Am 30.09. wurde für eine Produktion des ZDF wissenschaftliche Beratung angefragt. Das ganze ist nun wahrscheinlich schon zu spät um dafür Werbung zu machen.
  • Die Berlin Mathematical School sucht Doktoranten der Mathematik. Interessierte können sich unter http://www.math-berlin.de/application informieren/bewerben.
    → weiterleiten
  • Danny hat geschrieben, dass der FSR jetzt eine REWE Debitorenkarte hat.
  • Die Springer-Verlag GmbH hat eine E-Mail geschrieben, dass jede Fachschaft, die „einen gereimten Vierzeiler schickt, in dem einer der Autorennamen von Arens et al., Mathematik vorkommt, erhält [sic] eine DVD mit Grafiken zugesandt“ bekommt.
    → wird auf den Umgang mit Werbung-Teil geschoben
  • Es werden Mitglieder für den Stud.Wahlausschuss gesucht. Matze hat in seiner Mail auch von Bezahlung geschrieben (200€), Jacob Spanke (der momentane Leiter des WA) nicht. Es ist also nicht ganz klar, ob es eine Vergütung gibt. Weitere Informationen können unter stwa@mail.asta.uni-potsdam.de angefragt werden.
  • Der Fakultätsrat hat bei der Verleihung des Preises für Lehre Dr. Wendland aus dem Geometriebereich der Mathematik vorgeschlagen. Da er diesen Sommer in den Ruhestand geht, soll anstatt des an eine Verbesserung seiner Lehre gebundenen Preisgeldes ein Ehrenpreis für Lehre vergeben werden. Dazu wurde die Meinung eingeholt, was von diesem Antrag gehalten wird. Die (über den Verteiler gelaufenen) Antworten darauf waren durchgehend positiv. Ob der Fakultätsrat diesem Antrag positiv zugestimmt hat war zur Sitzungszeit allerdings nicht in Erfahrung gebracht.
  • Der Jazzchor Campus Golm hat sich angeboten bei unserer Weihnachtsfeier aufzutreten und hat unsere Meinung dazu angefragt. Es handelt sich um circa 20 Menschen.
Meinungsbild: 13:0:0 -> Einstimmung dafür -> Danny schreibt dem Chor.
  • weitere Mails:
    • Einladung zur KIF (11.-15.11.), ZaPF (19.-22.11.), KoMa (18.-22.11.)
    • nächster Institutsrat am 28.10., 14 Uhr
    • nächste VeFa am 29.10.
    • Es gab einen Aufruf zu einer Petition von Verdi zur Situation in der Krankenversorgung.
    • Über die ZaPf-List kam eine Anfrage zum Austausch von dem Umgang mit Übungszetteln/-lösungen.
      → Menschen die zur ZaPF fahren sollen die Infos besorgen
    • Anfrage von Erstsemesterstudierenden zur Belegung → Danny antwortet
    • Min + Lukas haben jetzt Schlüssel für das Mat(h)e Café den Club Mat(h)e
    • Anfrage ob Bücherbasar noch existiert → Christian antwortet, dass es keinen Basar mehr gibt
    • Die F.A.Z. bietet kostenlose Abonnements für Studierende
      → in Werbung verschoben
    • Am 19.10.2015 findet ein universitätsöffentliches Vorstellungskolloquium „Physik der Atmosphäre“ statt. Ort ist Campus Golm 2.28.0.104, Beginn ab 9 Uhr.

nächste Sitzung

  • Datum: 21.10.2015
  • Einladung: Eintragung im Wiki schon erfolgt (Zafer), Mail ggf noch einmal über den Verteiler
  • Leitung: ungeklärt
  • Protokoll: ungeklärt
  • Verpflegung: ungeklärt

Am 23.09.2015 hat Martin den FSR über seinen Rücktritt vom Posten des Finanzers informiert. Grund ist seine parallele Arbeit im Vorstand eines Fördervereins im Bildungsbereich in Potsdam, welche ihm die parallele Ausübung einer Finanztätigkeit im FSR untersagt. Lukas hatte sich bereit erklärt für Martin den Posten des Finanzers zu übernehmen.

Auf Nachfrage hat sich niemand weiteres für die Arbeit des Finanzers gemeldet. Daher wurde folgender Antrag gestellt.

Antrag: Martin wird rückwirkend zum 30.09.2015 auf eigenen Wunsch des Amtes des Finanzers enthoben. Parallel wird Lukas als neuer Finanzer ab der heutigen Sitzung neben Jasmin eingesetzt.

Abstimmungsergebnis: 9:0:3 -> Der Antrag ist angenommen.

Vorraussichtlich wird es am 07.11.2015 eine LäFaTa in Berlin geben zu der wir herzlich eingeladen sind. Eine LäFaTa ist ein Treffen der Physik-Fachschaften der drei Berliner Universitäten und uns an wechselnden Orten. Hierbei soll unter anderem über die ZaPF geredet werden. Genauer Ort ist noch unklar, Zeit auch, weitere Informationen folgen, Mathematiker sind auch Willkommen.

Es geht um alternative Einkaufsmöglichkeiten für Grillfleisch, da bei der Klausurtagung darüber diskutiert wurde, ob weiterhin Fleisch von Florian's Vater bezogen werden soll.

Wir verfügen jetzt über einen Debitorenausweis für REWE. Das heißt wir können bei REWE auf Rechnung kaufen.

Es wurde über die Erfahrung mit Grillfleisch von Rewe gesprochen und darüber diskutiert, ob Fleisch noch von Florian's Vater bestellt werden sollte (siehe hierfür auch das Protokoll der Klausurtagung).

  • Es gibt bei REWE Grillfleischfür 4.99€/kg von der Eigenmarke JA
    • Das Grillfleisch von REWE wurde als von schlechter Qualität nicht sooo gut befunden, die Bratwürste auf der anderen Seite kamen sehr gut an. Das Grillfleisch Florian's Vater war dahingehend besser, aber auch teurer. Es wird befunden Vergleichsangebote sowohl zu REWE (andere Supermärkte) als auch anderer Fleischer einzuholen um vernünftig vergleichen zu können. Es wird sich auch dafür ausgesprochen noch einmal bei Florian's Vater zu bestellen wenn die Vergleichsangebote nicht besser/günstiger ausfallen. Dahingehend müssen aber die Rechnungen beim nächsten Mal besser aufgeschlüsselt sein. Dies betrifft insbesondere folgende Punkte:
      1. Einzelaufschlüsselung der Ware nach Art
      2. konsistente Rechnungsnummerierung / Datierung

Es wurde noch darauf hingewiesen, dass wir bei Florian's Vater mehrere Vorteile hätten. Dies betrifft die Anlieferung und das „nicht-Eintreiben“ von Mahngebühren bei verspäteter Zahlung. Es wurde dann aber auch angesprochen, dass diese Punkte keine überlegenden Vorteile sind, da bei einer gewissen Abnahme a) eine Anlieferung wohl üblich wäre (Bestandteil der Vergleichsangebote) und b) eine pünktliche Zahlung schlicht Aufgabe der Finanzer ist.

Die Erstiwoche und die Planung der selben wird nachbesprochen. Da immerhin ein Erstsemester (Felix D.) zur Sitzung anwesend ist, wird er als erstes von der Erstiwoche aus seiner Perspektive berichten. Danach lässt der Fachschaftsrat die Planung und Ausführung Revue passieren.

Felix erzählt von den Termine, an denen er anwesend war.

  1. Grillen:
    1. Pro:
      • Das Grillen kam gut an. Sowohl die Preise, als auch die Qualität der Ware waren gut.
    2. Contra:
      • Bei einigen Studierenden kam wohl das getrennte System Kasse/Ausgabe nicht richtig an. Hier wäre eine bessere Beschilderung sinnvoll.
      • Ein kleiner Kritikpunkt ist noch die schlechte Beschreibung des Ortes. Der Innenhof war nicht eindeutig, unter anderem, da der zu klein war.
  2. Stadtrallye:
    1. Pro:
      • Die Tour war super und man konnte sich prima kennenlernen. Dazu kam man in Potsdam rum und der Pub am Ende war auch spitze. Die Burger waren auch spitze.
    2. Contra:
      • Die Wartezeit bei nextbikes war etwas lang. Die Gruppe konnte dadurch erst eine halbe Stunde nach geplanter Abfahrt los.
      • Der Treffpunkt war mies nicht eindeutig beschrieben.
  3. Kneipentour:
    1. Pro:
      • Kneipentour war insgesamt in Ordnung und eine gute Variante Potsdam und die Leute kennenlernen.
    2. Neutral:
      • Die Kneipenauswahl war an sich gut, dritte war etwas zu fancy.
      • Die erste Kneipe war noch zu und es musste ausgewichen werden. → Die Pizzaalternative zur geschlossenen Kneipe war aber ok
  4. Erstifahrt:
    • Insgesamt war die Fahrt echt super.
    • Der Ort war gut, Preis und Verpflegung waren super. Auch die Betreuung und das Programm haben Spaß gemacht.
    • Einziges Manko: Es waren insgesamt nur zwei Mono Mathestudierende mit, sodass Felix kaum noch Kontakt zu den übrigen Leuten hat.

Nun berichtet der FSR aus seiner Sicht von der Planung und Durchführung der Erstiwoche und dabei aufgetretenen Problemen.

  1. Erstigrillen:
    • Die Planung für die Einkäufe und Besorgungen ist viel zu spät erfolgt! Es kann nicht sein, dass erst am Vortag des Grillens eine Mail rumgeht, auf der gefragt wird, wer denn nun eigentlich einkauft.
    • Ein Kritikpunkt der angesprochen wurde ist noch, dass das Wechseln der Grillkohle beim nächsten Mal auf keinen Fall passieren darf, wenn noch Grillgut auf dem Grill liegt. Allein schon aus Gründen der Hygiene.
    • Wie Felix schon in einer Mail ausgeführt hat war der Grillstandort schlecht gewählt, weil Luft in die Lüftung gezogen wurde. Es kann sein, dass sich dies nicht komplett vermeiden lässt, allerdings sollte darauf geachtet werden, dass der Grill so weit weg wie möglich von der Lüftung steht.
    • Das Grillmaterial war nicht sauber → nach dem Grillen muss auch für die Reinigung gesorgt werden, damit dies nicht auf den nächsten Leuten hängen bleibt.
  2. Stadtrallye:
    • Der Treffpunkt war echt schlecht beschreiben. Selbst Leute aus der FSR haben Zafer hat ihn schwerlich gefunden. Dies lag einerseits an der schlechten/uneindeutigen Beschreibung auf dem Flyer, als auch intern an der schlechten Beschreibung im Wiki.
    • Planung vorher war sehr schlecht, sehr kurzfristig und viel zu spät. Dies beinhaltet eigentlich alle Punkte (Eier verstecken, Eier kaufen, Rätsel ausarbeiten…).
    • Mehrere Eier waren bei der Tour nicht da - da war wohl die Stadtreinigung/Parkreinigung schneller. ^^
    • Ansonsten ist die Tour sehr gut gelaufen. Man kam durch die Stadt und konnte auch etwas von ihr sehen. Die Ausleihe hat bis auf den Zeitfaktor auch gut geklappt und die Zeit im Pub, samt der Burger, kam gut an.
    • Verbesserungsvorschläge:
      1. Es sollten der Tourleitung zusätzliche Eier mitgegeben werden, um einen Ersatz für 'verlorene' Eier zu haben.
      2. Fahrräder vielleicht eher leihen für Leute, die sie brauchen. Zumindest sollte man anregen, dass die Leute die auf die Ausleihe angewiesen sind sich schon im Vorfeld bei nextbike anmelden.
      3. Vielleicht sollte man andere/zusätzliche Plätze für die Eier finden. Zum Beispiel hat die Nikolaikirche angeboten nach Absprache eine Turmbesteigung zu ermöglichen. Man könnte sogar ein Ei oben verstecken.
      4. Man sollte im Vorfeld auch noch einmal schauen, ob auf der Route eventuell Demos zeitgleich liegen und ob wirklich alle Straßen um diese Zeit für Räder freigegeben sind.
      5. Es gibt auch Stimmen im FSR die eine Alternative zu Eiern in Betracht ziehen. Ohne genaue Vorschläge selbstverständlich.
  3. Campustour Golm:
    • Im Planungsbereich ließ sich nichts zur Campustour finden, sodass Leute aus dem FSR, die nichts akut mit der Planung zu tun hatten kaum eine Möglichkeit hatten an Informationen zu kommen.
    • Ansonsten war die Tour mit zwei Stunden viel zu lang angesetzt. Die Gruppe war in einer Stunde etwa durch wodurch eine recht lange Wartezeit am Grill (die ja mit einer Stunde mehr Zeit gerechnet hatten) entstanden ist.
  4. Bananabrunch:
    • Das Bananabrunch ist sehr gut gelaufen. Insbesondere durch die Hilfe 'externer' Menschen (DANKE!). Man sollte vielleicht beim nächsten Mal im Vorfeld die Studienberatung nach den häufigsten Problemen/Fragestellungen befragen, um dadurch Informationen zur Verfügung stellen zu können. Insbesondere Probleme im Zusammenhang mit dem KVV oder PULS wurden hier erwähnt. Vielleicht kann man die Studienberatung auch zum Ende des Brunch einladen.
  5. Kneipentour:
    • Die Reservierung der Kneipen hat wohl nicht überall geklappt, sodass es mitunter eng wurde. Vielleicht sollte man hier schriftlich nachfragen/reservieren um irgendwas in der Hand zu haben. In der Bar Gelb war das Personal wohl sehr unfreundlich, sodass wir überlegen sollten hier noch einmal mit den Erstis hinzugehen oder uns lieber eine Alternative zu suchen.
    • Es erschien in den Bars etwas zu hektisch durch die angesetzte Zeit. Es wird diskutiert eine Bar weniger auszuwählen um dadurch mehr Zeit und Ruhe in den anderen Bars zu haben. Lukas spricht sich dahingehend für zwei Kneipentouren aus. Die einhellige Meinung der übrigen Menschen ist allerdings, dass eine zweite Tour nicht optinmal ist. Einerseits könnte sich dadurch das ganze aufteilen, sodass weniger Leute pro Tour mit sind und sich somit kennen lernen. Andererseits muss man auch den finanziellen und körperlichen Aspekt von zwei Touren kurz hintereinander im Auge behalten. Hierzu wird auch nocheinmal unser anwesender Ersti Felix befragt, welcher sich auch eher für Gemütlichkeit vor Anzahl der Kneipen ausspricht.
    • Eine angesprochene Idee ist noch die Durchführung unterschiedliche Touren und ein anschließendes gemeinsames Einkehren im Pub. Hierzu wird aber nicht weiter diskutiert/gesprochen.

Es wurden während der Erstiwoche Fotos gemacht, welche Lukas gerne für die FSR-Seite nutzen möchte. Demgegenüber stehen Bedenken bezüglich der Privatsphäre/Bildrechte, welche insbesondere von Martin und Zafer per Mail angesprochen wurden. Hierrüber wird nun beraten/diskutiert. Die Fotos wurden eher zufällig gemacht und es wurde nicht die Zustimmung der Veröffentlich eingeholt.

Ausführungen für die Verwendung der Fotos Lukas führt an, dass die Fotos auf unserer Seite perfekte Werbung für zukünftige Erstiveranstaltungen sind. An eine Klage von Studierenden, welche sich in ihren Rechten verletzt fühlen glaubt er nicht. Eher würden Studierende sich dann beim FSR melden und um die Löschung bitten.

Ausführungen gegen die Verwendung der Fotos Da die Verwendung der Fotos nicht eingeholt wurde steht für die Kritiker gegen die Verwendung der Bilder eine Verwendung auch nicht zur Debatte. Von der Sache her hätte man sich das Ganze dann sogar schriftlich geben lassen müssen. Viel mehr wiegt aber die eigentliche Verletzung der Privatsphäre: Wenn man ein Bild von jemandem veröffentlich hat, welcher dies nicht möchte, dann hat man den Schaden ja schon angerichtet. Das bloße Entfernen des Bildes macht diese Verletzung ja nicht rückgängig. Also muss beim nächsten Mal zumindest explizit um Erlaubnis gefragt werden, bevor die Bilder gemacht werden. Es herrscht bei der Mehrheit der Anwenden die Meinung, die Bilder nicht zu nutzen.

Bild von der Erstifahrt Die betreffenden Personen auf dem Bild von der Erstifahrt wurden wohl um Erlaubnis gefragt. Trotzdem wird angeraten alle noch einmal explizit um die Erlaubnis zur Veröffentlich per Mail zu bitten. Die Bilder werden ihnen ohnehin von Danny zugesandt, welcher auch fragen kann. Es gibt keine Gegenstimmen zu diesem Vorgehen.

Anmerkung des Protokollanten: Generell wurde zu dieser Thematik nichts beschlossen oder ein Meinungsbild eingeholt. Dies sollte eventuell noch nachgeholt werden um eine festgeschriebene „Meinung“ des FSR zu haben.

Das Wiki muss beim nächsten Mal besser gepflegt werden zur Erstiwoche, am günstigsten wäre es wenn direkt alles in den Planungsbereich und die Ersti-Infoseite des Wiki's eingetragen wird und nicht nur in die Protokolle. Alle Gruppen sollen bitte Kosten und angesetzte Preise für verkaufte Ware noch ins Wiki eintragen um beim nächsten Mal Referenzwerte zu haben.

Für die Semesterstartparty müssen wir uns bei den Kosten des DJs mit 50€ beteiligen. Ob wir uns auch an den Kosten der Reinigung beteiligen sollen (25€) ist nicht ganz klar aber zu vermuten. Daher wird folgender Finanzantrag gestellt.

Finanzantrag: Es wird eine Finanzantrag über 75€ für unsere Beteiligung an der Semesterstartparty als Deckelung gestellt. Dies beinhaltet die Kosten für den DJ und eventuell die anteiligen Kosten der Endreinigung.

Ergebnis: 11:0:1 -> Der Antrag ist damit angenommen.

Die zwei uns direkt betreffenden Bundesfachschaftentagungen der Mathematik (KoMa) sowie Physik (ZaPF) finden Ende November statt. Die Anmeldefrist für beide Tagungen ist endend, sodass über die Entsendung interessierter Mitglieder sowie die Fahrtkostenfinanzierung/Fahrtplanung gesprochen werden muss.

Für die ZaPF wurde per Dudle schon festgestellt, wer alles gern mitfahren möchte. Folgende acht Personen haben Interesse:

  • Christian G., Cornelius, Dennis, Karola, Mandy, Michael, Tim, Zafer

Rangfolge

Prozedere und Generelles:

Zitat von der ZaPFFM-Seite zur Anmeldung: <blockquote>Vor Allem auf Grund der Schlafplätze ist unsere ZaPF leider auf eine Zahl von etwa 150 Teilnehmer*innen beschränkt! Von diesen 150 Plätzen sind 20 Plätze für externe Helfer reserviert, außerdem werden Plätze für Personen aus wichtigen Gremien wie ToPF, StaPF und KomGrem gesondert und können nicht abgelehnt werden. Das Gleiche gilt für alte Säcke, da diese noch einmal komplett getrennt geregelt werden. Was dann bleibt, sind 3 Plätze, die wir jeder Fachschaft schon zur Anmeldephase sicher zur Verfügung stellen können. Es ist jedoch vorgesehen, dass Ihr nicht nur 3 reguläre Teilnehmer*innen hinzufügt, sondern alle Personen, die Ihr mitbringen wollt. Alle zusätzlichen Personen (die also über die 3 sicheren Plätze hinausgehen) werden von euch eine Priorität zugeordnet bekommen. Nach der Anmeldephase werden dann sämtliche übrig verbliebenen Plätze auf diese zusätzlich angegebenen Personen verteilt. Dabei wird natürlich ganz fair vorgegangen und erst sämtliche Personen der Priorität 1 von allen Fachschaften rein genommen, danach alle der Priorität 2 usw… Bei den Helfer*innen sieht das Verfahren ähnlich aus, jedoch sind 20 Plätze zu wenig, um jeder FS sichere Plätze zugestehen zu können. Daher setzt das Prioritäten-System hier bereits bei der ersten Person ein.</blockquote>

Die hat zur Folge, dass Zafer (Kommunikationsgremium) einen gesetzten Platz hat. Wir müssen uns also um die Reihenfolge der übrigen sieben Personen Gedanken machen. Karola und Cornelius haben angefragt als Helfika angemeldet zu werden.

Helfika: Karola wird durch ihre Erfahrung bei der ZaPF und ihre Mitwirkungen in verschiedenen Arbeitskreisen auf den Helfikaplatz 1, Cornelius auf den Platz 2 gesetzt.

Teilnehmika: Es wird über die Reihenfolge diskutiert, wobei sich keine einhellige Meinung durchsetzt. Einig ist man sich, dass gewählte Mitglieder des FSR vor nicht-gewählten Mitgliedern auf der Liste erscheinen sollten. Eine Ausnahme könnten hier Erstis bilden, da diese keine Chance bisher hatten sich zur Wahl zu stellen und man sie so an den FSR binden könnte. Da Dennis allerdings sein Interesse zugunsten der KoMa wieder zurück gezogen hat, ist dieser Punkt für die jetzige ZaPF unwichtig. Eine Bestimmung der übrigen Reihenfolge wird in die Verantwortung der Interessierten selbst gelegt um die Sitzung voran zu bringen. Tim wird somit auf den letzten regulären Platz gesetzt.

Finanzierung

Es wird über die Finanzierung der Fahrtkosten gesprochen. Zafer fährt bereits Mittwoch zur ZaPF wegen seiner Gremientätigkeit an, fährt dann aber mit dem Rest zurück. Es wurde schon nach verschiedenen Möglichkeiten der Fahrtplanung geschaut, die Kosten für Bahn (Gruppenticket) und Bus unterscheiden sich kaum, sodass eine Reise mit der Bahn angestrebt wird (ca halbe Fahrzeit).

Es wird angesprochen, ob der FSR so vielen Leuten die Fahrtkosten finanzieren kann, wenn wirklich alle einen Platz bekommen sollten. Insbesondere bei Leuten, welche weder gewählt noch assoziiert sind ist der Tenor, dass eine Finanzierung diskutiert werden muss. Die Entscheidung hierüber wird vertagt.

Gemessen an der knappen Kapazität wird basierend auf den Reisekosten vergangener ZaPFen folgender Finanzantrag gestellt (kalkuliert auf 5x 60€):

Finanzantrag: Für die Fahrtkosten zur ZaPF werden die Fahrtkosten gedeckelt auf 300€ beantragt.

Ergebnis: 8:0:2 -> Der Antrag ist damit angenommen.

Zusätzlich wird Mandy Gelder aus der Frauenförderung beantragen. Die Tickets sollen zügig nach Bekanntgabe der Teilnehmenden gebucht werden, um die Kosten so gering wie möglich zu halten. Zafer kümmert sich um die Anmeldung.

Zur KoMa gab es wohl kein Dudle, sodass nicht klar ist, wer alles mit möchte. Es melden sich während der Sitzung einige Interessierte. Daher, und dem Umstand geschuldet, dass nichts über das Kontigent bekannt ist, wird auch nicht über eine mögliche Reihenfolge gesprochen. Es wird lediglich die Finanzierung beschlossen, da die Anmeldefrist auch endet und die Tickets rechtzeitig gebucht werden sollen.

Finanzantrag: Für die Fahrtkosten zur KoMa werden die Fahrtkosten gedeckelt auf 300€ beantragt.

Ergebnis: 9:0:1 -> Der Antrag ist damit angenommen.

Auch hier gilt, dass die Tickets zügig nach Bekanntgabe der Teilnehmenden gebucht werden sollen, um die Kosten so gering wie möglich zu halten.

Es gilt die Weihnachtsfeier zu planen. Nadine schaut bis nächste Woche nach Vorschlägen für alternative Örtlichkeiten zum KuZe. Als Termin findet sich ein Konsens für Mittwoch, den 09. Dezember.

Zafer merkt an, dass die neue Wahlordnung (und damit auch die Satzung) vor der nächsten Wahl verabschiedet/umgearbeitet werden muss. Das heißt, dass eine Wahl dieses Jahr nicht realistisch ist. Nachdem man sich die Fristen und die benötigte Zeit für die Planung und Durchführung einer Vollversammlung zur Änderung der Satzung/Verabschiedung der Wahlordnung und einer anschließenden Planung und Durchführung einer Wahl selbst noch einmal ins Gedächtnis gerufen hat, sind auch alle Anwesenden dieser Meinung. Es sollte dahingehend versucht werden dieses Jahr eine VV zur Änderung der Satzung/Verabschiedung der Wahlordnung durchzuführen. Dann kann man versuchen die Wahlen im Januar abzuhalten.

Da der neue FSR (und auch Teile des alten FSR) nichts von dem Vorhaben der zeitigeren Neuwahl wissen, muss darüber auf einer kommenden Sitzung noch einmal gesprochen werden.

Zafer bereitet bis spätestens zur Sitzung am 28.10.2015 die Wahlordnung vor.

  • Von Matze kam wohl die Information, dass sich der Fakultätsrat mit Präsidium treffen wird. Eine Fragestellung ist das vorherrschende englische Sprachniveau deutschsprachiger/nichtdeutschsprachiger Studierender. Wir werden um unsere Meinung darüber gebeten. Es wird angesprochen, dass der Studiengang prinzipiell auf Deutsch ausgeschrieben ist, und daher eigentlich auch in der Lehrsprache Deutsch sein müsste, sobald Studierende hierauf bestehen. Ein weiterer Punkt, welcher angesprochen wird, ist das teilweise schlechte englische Sprachniveau der Lehrenden selbst. Hier wird aber nicht weiter auf Details eingegangen.
    → Wir sollten uns bis zur nächsten Sitzung hierzu Gedanken machen.
  • Eine ordentliche Abrechnung der Matekasse wird gewünscht. Lukas und Danny kümmern sich drum.
  • Nadine und Paul entschuldigen sich für die nächste Sitzung
  1. altes Protokoll!
  2. Anschaffungen
    • bitte explizit an Handfeger/Besen und Tafelschwämme denken
  3. Umgang mit Werbung
  4. Umgang/Postverhalten auf sozialen Medien und Listen
  5. Feiern und Veranstaltungen
  6. Vollversammlung / Wahlen
  7. Gremienberichte
  8. Club Mat(h)e
  9. Posten

Ende der Sitzung um 20:29 Uhr

fsr sitzung protokoll

  • Zuletzt geändert: vor 23 Monaten
  • (Externe Bearbeitung)