Protokoll zur Sitzung vom 08.06.2015

Anwesend: Cornelius, Tim, Michi, Nadine, Mandy, Danny, Lukas, Felix, Karola, Matze, Christian
Leitung: Christian
Protokoll: Mandy und Matze

Beginn der Sitzung um 18:05

Top 0: altes Protokoll, Emails, Post, nächste Sitzung

altes Protokoll

  • Matze muss noch pdf hochladen, steht bei Aufgaben und wird bei Gelegenheit hochgeladen
  • Ideen für Erstiwoche aus KoMa-AK müssen noch gesammelt werden (wird in AK Erstiwoche besprochen)
  • ZKK AK Hilfkräfte: Neues Minijob-Gesetz nicht weiter verfolgen, da bisher kein Nutzen für uns
  • Protokolllinks (zum Zapf- und Koma-Wiki) muss noch ergänzt werden
  • mit Änderungen angenommen

Emails

  • am 12.06. 10:00-15:30 Workshop zur 2. großen Absolventenstudie des ZfQ, leider kann keiner der Anwesenden dort hingehen
  • am 11.06. 16:00 1.19.1.16 Smartboardschulung
  • Anfrage: Zwei Schülerinnen wollen Gespräch mit uns und in Vorlesungen reinschnuppern
    • zunächst mit Zafer kommunizieren, da dieser bereits anworten wollte (Mandy schreibt Email)
    • Christian hat bereits eine Antwort gesendet über Hochschulinformationstag und mögliche Veranstaltungen
    • Vorschlag: Kommunikation mit ihnen, ob sie sich schon konkrete Sachen vorstellen können (Lehramt, Mathe, Physik etc.), daraufhin Angebot abstimmen
    • allgemeiner Vorschlag zur Gestaltung des Treffens: 1 oder 2 FSRler, gemeinsames Frühstück mit anschließendem gemeinsamen Vorlesungsbesuch

Post

  • Einladung Fakultätsrat am 10.06. um 15 Uhr im 2.28.0.104

nächste Sitzung

  • Datum: 15.06.2015
  • Einladung: Danny
  • Leitung: Christian
  • Protokoll: Mandy und Matze
  • Verpflegung: Danny

Peter kommt [18:27]

  • Vorschlag von Max: der Tiefkühlschrank wird wieder abgeholt und der Mono-Kühlschrank geht rüber zur foodcorp
  • mittlerweile stehen die Kühlschränke auf unserer Inventarliste, sodass auf die Befindlichkeiten der Spender nicht mehr unbedingt eingegangen werden muss
  • Donnerstag Vormittag soll der Umtausch stattfinden, über den Fahrdienst der Uni (Christian kümmert sich)

Flori kommt [18:35]

  • keine Regelung zu Umläufbeschlüssen, führt dazu, dass Antragsteller „in der Luft hängen“
  • Vorschlag von Zafer: Beschlüsse im Umlaufverfahren sollten nur in der vorlesungsfreien Zeit gestellt werden. Reguläre Abstimmzeit wäre dann m.E. nach eine Woche, danach werden Stimmen der Stellvertretenden auffüllend gezählt.Bormalerweise gibt es keinen Grund einen Antrag innerhalb der Vorlesungszeit als Umlaufbeschluss zu stellen, da die nächste Sitzung vor dem Abstreichen einer sinnvollen Zeitspanne stattfindet. Ausnahme hiervon: Sollte eine Sitzung nicht beschlussfähig gewesen sein, kann ein auf ihr geplanter Antrag per Umlaufbeschluss gestellt werden, wenn dieser Zeitkritisch (Einkäufe, Werbung für nahe Veranstaltungen…) ist. Der Antrag sollte dann innerhalb von drei Tagen (bis Donnerstag) abgestimmt werden. Stellvertretende Stimmen können nach Donnerstag dann auffüllend gezählt werden.
  • Kritikpunkte:
    • Umlaufbeschlüsse sind nicht nur in der vorlesungsfreien Zeit sinnvoll, aber im Normalfall brauchen wir in dieser Zeit gar nichts beschließen
    • zu große Einschränkung unserer Flexibilität, Umlaufbeschlüsse sind dafür da, falls Beschlüsse auf einer Sitzung vergessen wurden, aber dringend nötig sind (Bsp: morgen ist ein Grillfest, wir haben aber dummerweise den Finanzbeschluss vergessen.)
    • wir sollten uns nicht selber mehr Fesseln anlegen, als nötig; AstA-Finanzer akzeptiert Umlaufbeschlüsse, dessen Ansagen sind entscheidend
  • allerdings ist es trotzdem sinnvoll, eine Art Handlungsempfehlung zu schreiben (für uns intern), damit Umlaufbeschlüse nicht mehr so chaotich passieren; Intention des Vorschlags war es, Antragsstellern einen Leitpfaden o.ä. zu geben
  • Begrenzung der Zeit für die Abstimmung ist sinnvoll, da sonst ein Beschluss Ewigkeiten über den Verteiler dümpelt; findet bis Ende des Beschlusses eine Sitzung statt, waurm musste dann ein Umlaufbeschluss gestellt werden?
  • Vorschlag, dass Umlaufbeschlüsse auf der nächsten Sitzung noch einmal durch den FSR bestätigt werden müssen, um Ausnutzen des Systems zu verhindern
    • dies „legt uns wieder zu starke Ketten an“
    • ungnstig, wenn Leute dann auf ihren Kosten sitzen bleiben, nur weil zru Sitzung nicht die kommen, die dafür waren
    • Vorbringen des Umlaufbeschlusses und eine reine zur Kenntnissnahme des FSRs in der Sitzung scheint allerdings sinnvoll, so kann der Beschluss auch ins Protokoll aufgenommen werden
  • Wir finden für ein Umlaufbeschluss sollte folgende Punkte enthalten und wie folgt ablaufen:
    • Konkrete Antragsformulierung
    • Zeitspanne für die Abstimmung (Aus dieser sollte - innerhalb der Vorlesungszeit - ersichtlich sein, warum der Beschluss nicht auf einer normalen Sitzung gemacht werden kann. Zu kurze Abstimmzeiten (bspw. eine Stunde nachts um 2) sollten vermieden werden.)
    • Stimmen von Vertretern zählen auffüllend nach Ablauf der Frist
    • Antragssteller fasst nach Ablauf der Frist in einer Email das Ergebnis des Beschlusses zusammen, nach dem er dann handelt
    • Der Beschluss sollte in der nächsten Sitzung vorgetragen werden
  • Neue Formulierung einer Handlungsempfehlung für den FSR (nicht verpflichtend): Umlaufbeschlüsse sollten nur im Notfall (bspw. in der vorlesungsfreien Zeit) stattfinden, da Beschlüsse in der Regel auf der Sitzung diskutiert und abgestimmt werden sollten. Allgemein gilt für Umlaufbeschlüsse, dass deutlich werden muss, worüber abgestimmt wird, und in welchem Zeitraum abzustimmen ist. Sollten gewählte FSR-Mitglieder nicht im vorgegebenen Zeitraum antworten, dann zählen die Stellvertreterstimmen. Danach fasst der Antragssteller das Ergebnis zusammen und handelt entsprechend des Beschlusses. Der Beschluss ist auf der nächsten regulären Sitzung des FSRs vorzustellen und ins Protokoll aufzunehmen.

Auswertung Sportfest

  • mangelnde Organisation - wenige Teilnehmer
  • dadurch ziemliche finanzielle Verluste - genaue Zahlen kommen noch
  • Orga kann im nächsten Jahr nicht wieder nur auf den Schultern vom FSR MaPhy lasten, andere Mat-Nat-FSRs müssen mehr mit anpacken (nicht mal die Werbung von ihnen verteilt)
  • Nadine möchte in Zukunft die Orga von Flo übernehmen - in der Form wie dieses Jahr ist das Sportfest leider nicht zukunftsfähig

LAN-Party Auswertung und Zukunft

  • sehr viele Erstteilnehmer - 26 insgesamt
  • Konzept mit großen Spielerunden und zwischendurch kleineren ist gut angekommen
  • Kosten insgesamt: 116 € (beschlossen wurden 180)
  • Plan für nächstes Semester wäre eine Eintrittspauschale von 1-2€ zu nehmen
  • laut Feldmeier: in Zukunft keine Veranstaltungen mehr über Nacht von Studenten - Was machen wir?
    • genannte Probleme: er haftet eventuell selbst, Stromverteiler im Raum in schlechtem Zustand (warum nur nachts?), HGP stellt sich quer wegen dem Status eines öffentlichen Hauses (gehört nachts verschlossen)
    • bisheriges Ergebnis: Treffen mit Prof. Pikovsky und Prof. Feldmeier und FSR-Mitgliedern zur Besprechung des weiteren Vorgehens
    • Vorschlag von Tim: Wir versichern uns selbst für diesen Zeitraum (Veranstalterhaftpflicht) - klare Forderungen vom Instituts müssen an diese Versicherung gestellt werden - es kostet halt Geld
    • eigentlich sind alle Studis über eine Freizeitversicherung über das Studentenwerk versichert
    • Vorschlag: HGP sollte am Treffen mit Institutsleitung und Feldmeier mit teilnehmen, um möglichst viele Missverständnisse, Unklarheiten und Kompetenzgerangel aus dem Weg zu räumen

IF Mathematik

  • Schichtpläne stehen im Planungsbereich
  • AStA als Ansprechpartner für Zelte und Grill (VeFa), dann ist der Fahrdienst evtl nicht nötig
  • Musik für Absolventenfeier steht
  • Herr Enders ist Ansprechpartner für die Spendengelder und die Planung von Seiten des Instituts

Herbstfahrt

  • gemeint ist die bisherige Ersti-Fahrt, die wir nun auch für ältere Studierende zugänglich machen wollen
  • Vorschlag für das System: Termin schon im Sommer bekanntgeben, damit sich ältere Studierende schon anmelden können, wobei Plätze zunächst für Erstis reserviert sind und Restplätze dann mit „alten Hasen“ aufgefüllt werden
  • Vorschlag der Umbenennung in Herbstifahrt trifft auf Zustimmung

Klausurtagung

  • dieser FSR sollte schon Klausurtagung beschließen, da konstituierende Sitzung des neuen FSRs zugleich letzte Sitzung im Semester ist
  • Anfrage an Täubertsmühle für die Klausurtagung stellt Danny

[Flori und Tim gehen 19:31]

AWNPWGAWKSM- Reloaded-Party

  • Anlass der Feier ist der Umzug des Mathematik-Instituts nach Golm
  • Idee ist einen Umzug vom Palais nach Golm mit einigen Leuten, vorher sollen kleine Spiele am Palais veranstaltet werden, letztendlicher Treff ist dann in Golm am neuen Institut
  • genauer Platz für die Feier sollte noch mit HGP abgestimmt werden

[Karola geht 19:38]

Evaluationstreffen am 03.06.

  • Treffen mit dem Studiendekan, Britta van Kempen und ZfQ am 03.06.
  • „defekter“ Mailverteiler der FSR-MatNat-Fak: Mails mit Anhängen werden nicht moderiert
  • im letzten Semester viele technische Probleme, angeblich jetzt behoben
  • mobile Ansicht wurde verbessert
  • Problem: Lehrveranstaltung mit mehreren Lehrenden, Evaluation ist gesperrt und es muss jedes Semester ein Verantwortlicher ans ZfQ genannt werden
  • Aufgabe des Studiendekans, die Dozenten zur Evaluation und vor allem deren Auswertung anzuhalten - was kann er in dieser Hinsicht tun?
  • an anderen Unis weniger Datenschutz betrieben - Freitextbögen werden eingescannt
  • „5 Personen“ Teilnehmergrenze für die Evaluation existiert - dadurch gehen viele kleine Kurse verloren
  • es soll vom ZfQ ein Anleitungsbogen online gestellt werden, der eine mündliche Evaluation strukturiert
  • Vorschlag: bei den kleinen Veranstaltungen nur Freitextevaluation auf PEP
  • Eindruck: wenig wird evaluiert, weil wenig zu uns zurück kommt; Problem: Veröffentlichungserlaubnis (Einverständniserklärung) wird nicht gegeben - Missverständnis bei Dozenten: hochschulinterne Veröffentlichung ist nicht öffentlich!
  • 25 Veranstaltungen im letzten Semester evaluiert (19 an uns weitergeleitet) - höchster Stand seit 5 Jahren - 90% der Dozenten haben das SET.UP (Fragebogenindividualisierung) des ZfQ genutzt, leider mangelt es noch an den Fähigkeiten bei der Auswertung
  • Evaluationsdurchführungsordnung hat keine Änderung mehr erlebt in den letzten Wochen, sodass sie jetzt dem Fak-Rat vorgesetzt werden kann und hoffentlich beschlossen wird
  • CHE-Ranking: kein Bio-Chemie-Ranking, soll aber jetzt kommen; Kritik an CHE-Ranking ist angebracht, der Boykott desselben ist aber kontraproduktiv, da das CHE-Ranking primär für Schüler gedacht ist, die oftmals gar nicht wissen, dass die Uni Potsdam existiert
  • verkürzter Fragebogen: da Evaluation von 4 oder mehr Veranstaltungen „anstrengend“ und zeitaufwendig - der Standardbogen sollte in Zukunft verkürzt werden, da Dozenten immer eher Fragen hinzunehmen und kaum welche aus dem Bogen streichen - ZfQ tut sich damit aber schwer und will den Rahmen der Möglichkeiten überprüfen
  • Fakultätspreis: Problem der Jury: Bewerten sie die Qualität der Lehre des Lehrenden oder den Schreibstil des Antragsstellers?; Vorschlag: FSR bewertet Anträge zuvor - nicht unsere Aufgabe, sondern die der Jury; außerdem wenige Anträge
  • Einsendeschluss ans Dekanat ist der 15.09. - an den FSR der 10.08. sollten wir die Aufgabe annehmen
  • Meinungsbild: wer ist dagegen, dass der FSR die Vorschläge für den Preis vorsortiert und bewertet? mehrheitlich angenommen - Frage: Was würde die Jury dann noch machen?

[Felix geht 19:56]

  • Verschiebung der Sitzung wegen Veranstaltung „hat die Uni sich kaputt gespart“ in Griebnitzsee um 19 Uhr
  • Meinungsbild: Wer ist dafür, dass wir die Sitzung am 22.06. um 1,5h nach vorne verschieben: (3/3/2) unentschieden
  • Sitzung findet wie geplant statt und die Interessierten an der Veranstaltung verlassen diese dann oder sie wird geschlossen

Grills

  • Grills sind in miserablen Zustand - Reparaturanfrage lohnt wohl eher nicht
  • in naher Zukunft eine höhere Investition tätigen und vernünftige Grills anschaffen (im Bereich von 300-400 Euro)

Ende der Sitzung um 20:13

fsr sitzung protokoll

  • Zuletzt geändert: vor 24 Monaten
  • (Externe Bearbeitung)