Protokoll zur Sitzung vom 27.01.2014

Anwesend: Flori, Daniel, Lisa, Cornelius, Karola, Danny, Mandy, Janine, Steffen
Leitung: Daniel
Protokoll: Steffen

Beginn der Sitzung um 18:05

Top 0: altes Protokoll, Emails, Post, nächste Sitzung

altes Protokoll

  • Ist lang, wurde aber durchgeschaut. Alles Okay.

Emails

  • Tobias Löffler: Über die ZaPf-Liste; Wie sehen die Mastervoraussetzungen bei uns aus? Es antwortet: Daniel.
  • Junge Eltern bekommen 100 Euro, bei der Geburt ihres Kindes, wenn sie Studenten der Uni-Potsdam sind. Weiterleitung an die Studierenden empfohlen von Antje.
  • Christin Schörk: Berliner Institut für Innovationsforschung; Umfragen mit Entlohnung. Wer antwortet?
  • Zafer leitete uns eine Email für die Terminfindung der LaFaTa weiter.
  • Pressemitteilung AStA: Der AStA möchte einen Radweg von Golm zum Neuen palais. Evtl. durch die Lindenallee.
  • DPG: Wochenendseminar „Physik trifft VWL“ am 21.-23. März 2014 in Oldenburg. Alle Studierenden unser Fachschaft sind eingeladen.

Post

  • Einen Falschzugestellten Brief.
  • Sponsoring für Partys. Keine Reaktion, es handelt sich um Werbung.

nächste Sitzung

  • Datum: 3.2.2014
  • Einladung: Flori
  • Leitung: Daniel
  • Protokoll: Steffen
  • Verpfelgung: Danny

Gremienbericht PA Mathematik vom 22.01.2014
Anerkennung von Leistungen, die Studenten unseres Instituts an anderen Universitäten erbracht haben

  • wir überlassen die Entscheidung dem IR Mathematik, da es eher eine richtungweisende Entscheidung ist
  • allgemein sollten nur Wahlmodule die nicht bei uns angeboten werden angerechnet werden
  • eine Absprache mit dem Fachverantwortlichen sollte im Vorfeld erfolgen um späteren Problemen aus dem Weg zu gehen
  • das ursprünglich Problem das Arvid ansprechen wollte soll in einem größeren Rahmen von studentischer Seite geklärt werden

Vorgehen bei Täuschungsversuchen

  • Betrugsversuche müssen direkt vor Ort und Stelle nachgewiesen werden
  • die Note 5,0 muss dann vergeben werden und der Betrugsversuch muss in PULS vermerkt werden
  • wird im Nachhinein ein Betrugsversuch vermutet so muss immer an den PA herangetragen werden
  • auch sonst müssen Betrugsversuche dem PA gemeldet werden

Notengebung im Wahlmodul, wenn die Leistung durch verschiedene Lehrveranstaltungen erbracht werden

  • bei 3 verschiedenen Veranstaltungen für ein Modul wird der Durchschnitt der Noten unter Runden zur Modulnote

Anerkennung einer Bachelor-Arbeit im Lehramt als Projektarbeit im Mono-Mathematik-Bachelor-Studium

  • solange der von der Modulbeschreibung beschriebene Inhalt übereinstimmt sehen wir keine Probleme
  • Problem: Module können anscheinend nicht mehrfach angerechnet werden

Anträge an den Prüfungsausschuss

  • Titel der Wahlmodule tauchen nicht auf dem Zeugnis auf, es ist aber das Recht der Studenten das der exakte Titel auftaucht
  • Änderung wird zum Teil durch StuKo Mathe angestrebt; die Wahlmodule werden in 4 Kategorien aufgeteilt die dann auf dem Zeugnis auftauchen

Masterbewerbungen für SoSe 2014

  • 5 Bewerbungen über Uni Assist (Kamerun, China, Rostock, ein alter Bewerber, Ukraine)
  • es gibt keine Rückmeldung für den PA wer nach Zulassung auch Antritt

Verschiedenes

  • Information: Bachelor-Arbeit im Zweitfach
    ab SoSe 2014 müssen die Module verbindlich in der Mathematik über PULS belegt werden
    Zulassungen werden auch über PULS erfasst und bleiben dort auch erhalten
    somit ist er im Falle eines nicht bestehen einer Prüfung der Vorteil das in PULS die Zulassung erhalten bleibt
    bisher nur für neue Studienordnungen vorgesehen, soll aber für alle anderen auch umgesetzt werden
  • Sprechstunde: nur Herr Bär und Frau Liero dürfen unterschreiben
    daher hat die Sprechstunde in Zukunft nur beratende Natur
  • Anrechnung der Geschichte der Mathematik (2V) als Wahlmodul im Lehramt ist nicht zulässig

Math.-Nat. Vernetzungstreffen vom 21.01.2014

VeFa Sitzung vom 23.01.2014

  • ASTA sagt das KuZe 2x im Monat geschlossen hat da es kein Personal gibt
    Idee des VeFa Tresen ist entstanden
  • es gibt wesentliche Probleme sofern man Leistungssscheine anrechnen lassen möchte (Aleks hat dazu schon eine Mail an die FS geschickt)
  • Antrag BCE für Couch ging durch
  • ASTA Antrag für Winterfest. Der ASTA bekommt 2100 Euro von der VeFa. Der ASTA will keinen Eintritt nehmen.
  • Keine Email-Rückmeldung an Daniel bzgl. Gutachten von Arbeiten, trotz Vortrag Daniels bei der VeFa.

kommender IR Physik am 29.01.2014

  • was soll angesprochen werden?
    • Instituskolloquium
    • Bilder von der Absolventenfeiern sollen an geeigneter Stellea usgehangen werden, als ehemalige Jahrgänge.
    • Evaluation soll unbedingt angesprochen werden (wir wollen online Evaluation, aber als FSR trotzdem vorübergehenden Zugang zu allen Ergebnissen)

Frühlingsfahrt

  • FB-Gruppe wurde erstellt, sowie auch ein Doodle. Terminfindung findet gerade statt siehe http://doodle.com/b2sedq4wbwuxi67e. Bis Dienstag 16 Uhr läuft die Umfrage. Es gibt zwei Termine:
    • 1. Von Do, 27.3 bis So, 30.3 nach Wilhelmsaue
    • 2. Von Fr, 4.4. bis So. 6.4. nach Heinersdorf.
  • Finanzbeschlussbeschluss: Flyer und Plakate für die Frühlingsfahrt 2014, gedeckelt auf 10 Euro; 7/0/0
  • Bis Ende der Woche sollen die Flyer fertig werden.

Golm Rockt 4.0

  • Es gab 6 Schlüssel zu Beginn. Zwei für jeden Raum. Bekommen haben wir nur 4, jeweils 2 für Büro und Serverraum. Sie passen nur für die jeweilige Tür. Ausschließlich.
  • Das Institut will, dass für jedes der beiden Schlüsselpaare eine Person verantwortlich ist. lagern im Spind ist demnach nicht möglich, allgemeiner Konsenz. Deswegen; Rückgabe der vier Schlüssel.
  • Der Sinn der Sache war, in dieses Gebäude herinzukommen. Herr Feldmeier meinte bei der Zurückgabe dazu, dass man dann halt neue Schlüssel besorgt. Diese seien aber sehr teuer.
  • Prüfen auf den Preis der Schlüssel bei Frau Maury. Bei geringerem Preis (30 Euro waren mal angedacht pro Schlüssel), wollen wir zehn Schlüssel haben. Wir würden auch was dazu geben.
  • Weiter wollen Cornelius, Karola und Flori mit Herrn Beta und Herrn Feldmeier sprechen. Flori schaut nach dem Preis.

Martin hat eine Email geschrieben. Er empfiehlt die Anschaffung von drei Büchern. Für die Studenten:

<blockquote>Nun noch schnell zu den Bücher-Vorschlägen fürs Cafe/Forum:

LInux - Allgemein
http://www.galileocomputing.de/katalog/buecher/titel/gp/titelID-3436?GalileoSession=55974378A6.keW.Lrwc
Ubuntu
http://www.galileocomputing.de/katalog/buecher/titel/gp/titelID-3151?GalileoSession=55974378A6.keW.Lrwc
Debian
http://www.galileocomputing.de/katalog/buecher/titel/gp/titelID-3491

Mein Gedanke dahinter ist der, dass Studis, die auf eine Linuxdistribution umsteigen, auch passende und hilfreiche Literatur finden. Ubuntu ist eine sehr beliebte Distibution für Menschen, die sich erstmalig mit Linux auseinandersetzen wollen. Debian ist eine der weit verbreitesten Distributionen.</blockquote>

Diese Bücher kosten 180 Euro.

  • Bei Anschaffung muss für das Mathecafe auch Bücher angeschafft werden.
  • Ansonsten bei Überschuss können die Bücher angeschafft werden.
  • Die Biblothek stellt die Bücher auch zur Verfügung, und das sogar als E-Book und ist auch bereit mehr Bücher anzuschaffen (Wunschbuch).
  • Online sind auch viele gute Tutorials etc. zu finden
  • Meinungsbild: Wollen wir die oben genannten Bücher anschaffen? (1/7/1)
    somit werden wir keine Bücher anschaffen
  • Flori antwortet Martin.
  • Moritz wurde auf der VV darauf hingewiesen, dass die Einladungen zu fad sind, sprich zu knapp.
  • Moritz und Aleks haben die letzten Einladungen geschrieben, die besser waren, umfangreicher, sodass man besser informiert war.
  • Die Einladungen laufen nicht nur über Email, sondern auch über die Website. Eine Änderung, also Verschönerung ist möglich, aber mit ein wenig Arbeit verbunden.
  • Diese Verbesserung sollte vollzogen werden. Flori kann helfen, sobald er mehr Zeit hat, Helfer sind gerne gesehen, auch außerhalb des FSR.
  • TOPs sollen nicht einfach verschoben oder getauscht werden, aus Rücksicht auf den Protokollanten. Bei Not- oder Einzelfällen ist eine Änderung durchaus nch im Rahmen des Möglichen.
  • Weitere Dinge regeln wir in der ersten Sitzung im SoSe 2014.

Rahmen
Es ist nischt passiert. Mal sehen. Nicht zufriedenstellend. Neue Ideen werden gesucht.

Euler
Nichts Neues. Es gibt aber noch einen Briefkasten mit „Euler“ betitelt. Kein Schüssel passt. Jeder schaut nach, wo der Schlüssel ist. Ehemalige Redakteure sind anzuschreiben, bisher kümmert sich niemand darum.

Mathe-Brückenkurs
Daniel hat bei Potsdam Survey einen Umfrage Account für unseren FSR über seinen Namen kostenlos erworben. Somit müssen wir uns nur noch auf die Fragen einigen. Sinngemäß geht es um: <blockquote>

  1. Studienrichtung
    Mathe oder Physik
  2. Häufigkeit: Wie oft warst du bei der Übung/Vorlesung? mit Abstufung
  3. Bewertung von Übung/ Vorlesung? mit Abstufung
  4. Hast du noch Anregungen oder sonstige Verbesserungsvorschläge?

</blockquote>

Mail zur Zivilklausel
Moritz hat die Email an die Institutionen aufgesetzt. Es einige wenige Verbesserungen, Cornelius schreibt Moritz die genauen Informationen.

Serverraum
Daniel hat aufgeräumt. Von dem Pfand wurde Putzmittel gekauft.

Gutachten von Arbeiten
Daniel sprach mit Frau Bieber gesprochen; Es war ein offenes, ehrliches und konstruktives Gepräch unter vier Augen. Dieses Thema wird in der Sitzung der Studiendekane, diese Woche, besprochen. Es ergibt sich, dass das Thema auch auf die TOP-Liste der nächsten LSK gesetz werden kann. Frau Bieber schätzt, dass rund die Hälfte aller Abschlussarbeiten mitgezeichnet werden. Außerdem möchte sie Transparenz schaffen, indem sie auf den Seiten des Prüfungsamts aufführt, dass das Mitzeichnen erlaubt sei.

Gutachten
Die Gutachter dürfen dem Prüfling das Gutachten zukommen lassen, sie müssen es nicht. Im PA kann man es aber einsehen, nicht aber mitnehmen. Wunsch von Daniel angebracht, dass die Studierenden die Gutachten bekommen. So soll der Prüfer das Gutachten verschicken.

Eröffnung des Drittmittelgebäudes
Viele wichtige Leute waren da, mit Redezeiten; Technologie und Forschung sind für die Uni und Golm wichtig. Drittmittel kommen z.B. aus der Wirtschaft, nicht aus dem eigenen Haushalt. Viele NTW-Fächer sind vertreten, Vernetzung und Zusammenarbeit kann erreicht werden. Die Universität Potsdam bekommt sehr viele Drittmittel, aber wenig vom Haushalt des Landes.

Altklausuren
Flori erinnert auf Wunsch per Email auf die Möglichkeit der Einsicht von Altklausuren.

Sitzungsleitung
Flori hat sich mit einigen Leuten unterhalten. Vorschläge: Sitzungsleitung wird für zwei Sitzungen festlegen. Definition einer Sitzungsleitung.

  • Das Festlegen auf 2 Sitzungen kann auch problematisch sein, da man sich halt auf 2 Wochen festlegen muss. Es bleibt jedem selbst Überlassen wie oft hintereinander er die Leitung übernehmen möchte.
  • Durch die wiederholte Übernahme der Sitzungsleitung soll der Lerneffekt gesteigert werden.
  • Feedback soll gegeben werden, konstruktive Kritik ist immer erwünscht. Tipp: Feedback am Ende, das Nehmen von fünf Minuten am Ende ist eine gute Idee.
  • Der zweite Vorschlag ist ein guter Vorschlag.

UP-CareerService

  • es gibt Kurse die für FSR durchaus interessant sind, müssen aber bezahlt werden
    wir würden es begrüßen wenn wir als FSR aufgrund unserer ehrenamtlichen Tätigkeit nichts bezahlen müssten
  • wir sollten mal mit den Leuten sprechen um zu sehen in welcher Form man überschneidungen findet und ob man speziell für FSRs Veranstaltung anbieten möchte
  • es wäre gut das ganze beim Math.-Nat. Vernetzungstreffen zu besprechen

Vermittlung von Nachhilfe

  • Flori wurde gefragt ob der FSR nicht eine Liste mit studentischen „Nachhilfelehrern“ online stellen möchte um den eigenen Studenten den Kontakt zu erfahreren Studenten/Übungsleitern
  • MINT Raum macht etwas Ähnliches, dieser läuft nach eigenen Erfahrungen sehr gut dieses Semester.
  • Tutoren Programm in der Physik läuft gut


Karola und Lisa verlassen die Sitzung um 19:55 Uhr.
Ende der Sitzung um 20:20

fsr sitzung protokoll

  • Zuletzt geändert: vor 23 Monaten
  • (Externe Bearbeitung)