Protokoll zur Sitzung vom 21.05.2012

Anwesend: Arvid, Lisa, Sebastian, Johann, Antje, Marion, Martin
Abwesend:
Leitung: Arvid
Protokoll: Lisa

Das korrigierte Protokoll vom 24.4.2012 wurde unterschrieben, ansonsten fehlen noch alle anderen Protokolle vom Sommersemester. Das sollte mal aufgearbeitet werden.
Johann hat eine E-mail zur Verlegung der Steckdosen im Forum und im Büro erhalten, in der nach unseren Wünschen gefragt wurde. Aussage: möglichst viele, gleichverteilte Steckdosen im Forum, im Büro zwei Leisten (neben Computer und am anderen Tisch).

Institutsrat Physik (Lisa): Es wurde kurz über die Änderung der Studienordnung Physikmaster Mono gesprochen sowie auf die geplante Änderung der Lehramtsordnung hingewiesen. Desweiteren gab es einige Kommentare zu geplanten Änderungen der Promotionsordnung (dazu werde ich nächstes Mal einen Bericht schreiben, da am Mittwoch, den 23.05.2012, eine Sondersitzung des Promotionsausschusses mit Fakultätsrat stattfindet).
Im neuen CHE-Ranking befindet sich Potsdam (mit Physik) in fast allen Punkten im Mittelfeld. Nichts ist besonders auffällig, die Berliner Unis sind schlechter oder ungefähr gleich.
Es haben Vorstellungsgespräche zur W3-Professur Didaktik der Physik stattgefunden, Konkurrenzsituation ist sehr groß: wenig Bewerber auf viele Stellen.
Es scheint so, als soll auf Wunsch der Kanzlerin die Beschränkung der Beschäftigungszeit in der Wisschenschaft auf 12 Jahre auch auf Drittmittelstellen erweitert werden. Das wäre ein wahnsinnig großer Einschnitt: Professoren könnten z.B. für den Neuaufbau von Arbeitsgebieten keine erfahrenenen Postdocs beschäftigen (da diese garantiert diese 12 Jahre überschritten hätten), überhaupt ist es noch schwerer als jetzt, Professor zu werden, da die meisten dafür länger als 12 Jahre brauchen. Es war nicht ganz klar, ob SHK Stellen auch scho mitgerechnet werden, WHK- Stellen aber auf jedenfall. Somit kann es sein, dass einige Menschen mit Anfang 30 aus der Wissenschaftskarriere an der Uni Potsdam rausgeschmissen werden. Die Professoren überlegen sich Mittel, um dagegen vorzugehen. Da es noch keine offizielle Regelung dafür gibt, schreibt Basti das Dezernat für Studienangelegenheiten an und fragt nach einer Stellungnahme. Je nach Antwort werden Informationen an den ASTA weitergeleitet. Außerdem fragt Lisa die studentischen Mitglieder aus dem Senat, ob davon schonmal was gesagt wurde.

Berichte über die letzten Fakutätsratssitzungen kommen noch…

Es wurde entschieden, nicht zu grillen. Aber es wird auch Brot und Belag und andere herzhafte Sachen zum Essen geben.
Deswegen besteht der Wunsch für einen Finanzbeschluss über 30 Euro für Essen und nichtalkoholische Getränke.
Es werden noch Helfer zum Aufbauen gesucht!!
Martin bringt Musik mit.

Martin möchte vom FSR aus Bier verkaufen. Es werden noch Leute zum Aufbauen gesucht!

Wir sind alle der Meinung, dass es positiv wäre, die Öffnungszeiten zu verlängern. Jetzt muss jemand zu Richter gehen und das anregen.

Antje berichtet, dass die Brandenburgische Technische Universität (BTU) und Fachhochschule in Cottbus aufgrund finanzieller Ersparnisse zusammengelegt werden sollen - initialisiert von der Wissenschaftsministerin Frau Kunst. In diesem Zuge sollen auch die bestehenden Fakultäten umstrukturiert werden. Der Plan ist, den Studiengang Physik aufzulösen, dafür aber Spezialrichtungen wie Materialwissenschaften einzurichten. Hätte die Folge, dass die Physikprofessuren bleiben, um Exportveranstaltungen bieten zu können, aber es kein Nachwuchs an Physikstudenten geben wird. In der ZAPF-Resolution zu dem Thema wurde gegen die Einführung der neuen Studiengänge und für den Erhalt des Physik-Studiengangen gestimmt.
Antje bittet den FSR um eine Aussage darüber, ob wir uns als Institution auch gegen die Schließung des Studienganges aussprechen wollen.

nächste Sitzungsleitung aus Mangel an Teilnehmern wurden diese Dinge nicht beschlossen-
nächste Verpflegung -

fsr sitzung protokoll

  • Zuletzt geändert: vor 24 Monaten
  • (Externe Bearbeitung)